Unsere drei Kinderbücher der Zwergenland-Reihe sind etwas Besonderes: Sie kommen bis auf die Karten des Zwergenlandes komplett ohne Bilder aus und begeistern die kleinen Zuhörer dennoch! Warum? Weil die Bilder in den Köpfen der Kinder entstehen. Während des Zuhörens können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen, statt durch gezeichnete Figuren schon etwas vorgegeben zu bekommen. Und siehe da: Wie erstaunlich unterschiedlich Zwerge doch aussehen können! Das wird jedem klar, der seine Kinder einfach mal drauflos malen und sich von den Ergebnissen überraschen lässt!

Das ein Kinderbuch ohne Bilder tatsächlich „funktioniert“, bestätigen übrigens auch unsere Leser.  Demnach seien es nicht die sonst üblichen putzigen Zwerge, die uns wie so oft in flachen Inhalten und niedlichen Geschichten begegnen. Unsere Leser meinen, dass unsere Zwerge eher mit Kindern zu vergleichen sind. Unsere Autorin Ulrike Leubner läßt sie Probleme des Alltags lösen. Sie lässt sie staunen, feststellen, ausprobieren und ihre Erfahrungen weitergeben. Die Lösungen der Zwerge für Alltagsprobleme seien in ihrer Einfachheit so genial und überzeugten selbst jeden Erwachsen, denn diese Einfälle seien uns heute leider schon allzu oft verloren gegangen. Unser Buch stecke voller Sinn und Humor.  Die Idee, dass unsere Autorin auf den Geschichten-Seiten keine Bilder dargestellt hat, finden unsere Leser übrigens sehr gut: Es ermöglicht den Kindern wie auch uns Erwachsenen, die eigene Phantasie ins Spiel zu bringen! Grundschulkindern biete Zwergenland einen Super-Lesestoff und für Pädagogen bilde es die reinste Fundgrube an Lehrstoff. Aus diesem Grund gehöre unser Buch in jede Pädagogenhand, die sich mit Kindern im Kita- oder Grundschulbereich beschäftigen.

Bestellschein

„Zwergenland ist zwar nicht groß…“

„Zwergenland ist zwar nicht groß – Teil 2“

„Zwergenland ist zwar nicht groß – Teil 3“