Die edition claus freut sich auf eine Weltpremiere: Wir erwarten in wenigen Tagen frisch aus der Druckerei unser Buch „Cora un Carlos. Enne besondre Freindschaft“. Und „Nein“! Da fehlt kein „d“ bei „und“. Und auch der Rest muss so sein! Schließlich ist das Kinderbuch das erste Buch der Welt, das aus dem Österreichischen ins Erzgebirgische übersetzt wurde.

Wie kommt man denn auf diese verrückte Idee? Ganz einfach: Christian Wobst, der Inhaber unseres Verlages, nutzte auf der Messe „Buch Wien“ im November vergangenen Jahres die Zeit, um viele nette Gespräche zu führen – unter anderem auch mit Rudy von bahoe books aus Wien. Er hatte die Idee, seinen Bestseller „Cora und Carlos“ ins Sächsische zu übersetzen. Christian Wobst gefiel die Idee sofort, allerdings sollte es nicht irgendein „Sächsisch“ werden, sondern Erzgebirgisch. Schließlich stammt der Verleger aus Chemnitz, dem Tor zum Erzgebirge. Für den Job des Übersetzers konnte es nur einen geben: Erik Kiwitter. Zeitungsreporter, in Stollberg geboren und in Oelsnitz aufgewachsen, damit also waschechter Randerzgebirgler.

Mit Akribie hat er die Reime der Kinderbuchautorin Julia M. Makoschitz Wort für Wort übertragen in eine Sprache, die geschrieben wie gesprochen einfach ganz besonders ist! Von der Geschichte des Buches geht dabei nichts verloren: „Cora un Carlos“ ist eine Fabel über Freundschaft in einer neuen Stadt. Sie zeigt, dass man dem Gruppendruck und einer darwinistischen Hierarchie widerstehen kann und jedes Tier am Ende seine Isolation durchbricht. Gezeichnet wurden die Aquarelle im Buch ebenfalls von der Autorin. Für die erzgebirgische Ausgabe fertigte sie zusätzliche Zeichnungen an.

Wer jetzt neugierig geworden ist, muss sich nur noch wenige Tage gedulden: Pünktlich zur Leipziger Buchmesse wird „Cora un Carlos“ erhältlich sein. Und nicht nur das: Julia M. Makoschitz wird „Cora und Carlos“ gemeinsam mit Musikerkollegen als Chanson in gekürzter Version live vorstellen, begleitet von einer Ziehharmonika. Und Christian Wobst wird dem musikalischen Klängen den Klanggenuss des Erzgebirgischen gegenüberstellen und aus „Cora un Carlos“ vorlesen. Wir sind auf die Reaktionen des Publikums schon sehr gespannt und freuen uns auf zahlreiche Zuhörer zur Lesung am Samstag, 17. März, 16.30 Uhr in der Lesebude I in Halle 2 sowie viele Besucher bei uns am Stand D304, ebenfalls in Halle 2, der „Pädagogik-Halle“.

– Bestellschein